Kongresseröffnung
© Wegweiser Media & Conferences Gmbh / Kurc
SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

„IT-Programme mit sichtbaren Ergebnissen zu Ende bringen“

Kongressauftakt |Peter Batt: erstmals muss die jüngere der älteren Generation helfen / Dr. Klaus von Dohnanyi: mehr Mut, Fehler zu machen!

Die größte Baustelle in puncto Verwaltungsmodernisierung greift direkt in seine neue Verantwortung hinein, sagte heute Peter Batt, Leiter der IT-Abteilung im Bundesinnenministerium. Es gehe darum, die bereits begonnenen Digitalisierungsprogramme der Bundesregierung nun mit „sichtbaren Ergebnissen“ zu Ende zu bringen. Eine Riesenaufgabe!
Eröffnungspodium
Auf dem Podium (v. l. n. r.): Peter Batt, Bundesinnenministerium; Sven Krüger, T-Systems International GmbH; Moderator Jürgen Zurheide, WDR; Michael Seipel, Cassini Consulting; Dr. Klaus von Dohnanyi, Wegweiser Media & Conferences GmbH.
© Wegweiser media & Conferences GmbH / Kurc

Denn gleichzeitig müssten sowohl Bürger als auch Mitarbeiter der Verwaltungen mitgenommen werden. „Wie kann der Staat es schaffen, bei der rasanten technischen Entwicklung einerseits Schritt zu halten und dabei aber die Menschen in diesem Land nicht zu verlieren?“, fragte Batt zu Beginn des „6. Zukunftskongress Staat & Verwaltung“ in Berlin. Umgedreht bestehe zudem die Gefahr, die Menschen wegen zu geringen Tempos zu verlieren.

»

Einfach machen und sich bekennen – und wenn ein Fehler passiert ist: dann machen wir es neu!

«
Dr. Klaus von Dohnanyi, Hamburger Erster Bürgermeister a. D.

Die Bundesrepublik vor einem Mentalitätsproblem

„Ich glaube, dass wir mehr Mut für Fehler haben müssen. Mehr Mut auch haben können, bereit zu sein, Dinge zurückzunehmen, wenn sie nicht funktionieren“, sagte Dr. Klaus von Dohnanyi, stellv. Beiratsvorsitzender der Wegweiser Media & Conferences GmbH. „Diese Welt ändert sich so schnell, dass nichts so stimmen kann, dass es auch übermorgen noch notwendigerweise richtig ist.“  Mut zu haben, um in Bereiche zu gehen, deren Ende noch vollkommen offen sind, zeichne vor allem die USA aus, betonte Dohnanyi. „Einfach machen und sich bekennen – und wenn ein Fehler passiert ist: dann machen wir es neu!“

Genau diese bislang kaum ausgeprägte Herangehensweise wird laut Dohnanyi hierzulande zu einem Mentalitätsproblem: „Wir sind ungeheuer erfolgreich mit unserer Sorgfalt und unser ganzer Erfolg beruht im Grunde auf unseren inkrementellen Erfahrungen. Aber wenn die Welt sich vollkommen verändert, muss man auch bereit sein, damit umzugehen!“

»

Ein Gefühl dafür bekommen, dass die Veränderung nicht mehr aufhören wird.

«
Peter Batt, IT-Abteilungsleiter, Bundesinnenministerium

In der Geschichte einmalig

Genau das sei Kern des Problems, unterstrich auch Batt. Nichts verändere der Mensch so langsam wie sein Verhalten. „Ich glaube, ganz wesentlich ist, dass wir ein Gefühl dafür bekommen müssen, dass die Veränderung nicht mehr aufhören wird.“ In anderen Worten: Auch wenn eine Lösung heute passend erscheint, muss das nicht mehr für längere Zeit halten, sondern kann sich morgen schon wieder anders verhalten. Während der Menschheitshistorie wurden Erfahrungen immer von den älteren zu den jüngeren Generationen weitergetragen. Erstmals in der Geschichte würden parallel dazu jüngere auch älteren Menschen fundamentale Kenntnisse vermitteln können. „Auf diesen Umstand sind wir aber nicht vorbereitet.“

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

KI in der öffentlichen Verwaltung

Das Digitale muss dem Analogen dienen

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Gegenwart und Zukunft von Smart City und Smart Rural Areas

Ein Resümee der Experten

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Viel Zeit bleibt nicht. Eigentlich.

Digital-Staatsministerin Bär: Koordinierung zwischen Bundesressorts notwendig / „Digitale Umsetzung“ statt „Digitaler Agenda“

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Mit Daten smarter steuern und planen

Städte, Kreise und Gemeinden besitzen große Datenbestände / Intelligent vernetzt entfalten sie ihr volles Potenzial

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

"Das hätte nach klassischer Methode nicht funktioniert!"

Atassi: M-Government verändert die Spielregeln / Erst die Bürger, dann die Technik

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Die Preisverleihung des 17. eGovernment-Wettbewerbs

"Schnelle Zeiten brauchen Vorreiter" - Prof. Dr. Helge Braun

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Alles auf Innovation und Agilität

Staatssekretär Vitt erläutert „Think and Do Tank“ / BMI und BMVg planen „Agentur für Disruptive Innovationen“

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

„IT-Programme mit sichtbaren Ergebnissen zu Ende bringen“

Kongressauftakt |Peter Batt: erstmals muss die jüngere der älteren Generation helfen / Dr. Klaus von Dohnanyi: mehr Mut, Fehler zu machen!

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Eine selbstkritische Betrachtung der Digitalisierung

Und der Mensch schuf die Informationstechnologie in 6 Tagen – am Sonntag war er nutzlos

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

„Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen“

Die Herausforderungen und Chancen von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Fernzugriff: aber sicher!

Innovative Lösungen ermöglichen im öffentlichen Sektor die Umsetzung von Tele- und Heimarbeitsplätzen, ohne dabei die Sicherheit zu vernachlässigen

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Ein Framework für digitale Transformationsprojekte in der öffentlichen Verwaltung

Hilfestellung für die strategische Analyse und agile Planung und Steuerung von Projekten

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Container-Apps ermöglichen pragmatische Sicherheit

Private und dienstliche Daten und Anwendungen strikt voneinander isolieren – auf ein und demselben mobilen Gerät

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Smart City & Smart Rural Areas

Mit neuer Dynamik vom Verwalter zum digitalen Gestalter?

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Behörden und Entrepreneure müssen aufeinander zugehen

Startups beschleunigen die Digitalisierung der Ämter / Arbeitsagentur kooperiert mit Einzelhandel bei Finanztransaktionen

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Dreimal so schnell mit ASYL Online

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge steigert Performance und Transparenz für die Registrierung

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

„Das war mal etwas anderes!“

Barcamp U30 – „jüngster“ Auftakt zum 6. Zukunftskongress / Bunt, leger, weiblich und schon ganz schön professionell / 100 Teilnehmer ließen die Köpfe rauchen

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

Einführung einer zentralen E-Akte

Eine aktuelle Einsicht in die Prozesse

SERIE: Rund um den 6. Zukunftskongress Staat und Verwaltung

„Den aktuellen Stand und das richtige Tempo für die eigene Behörde finden“

Reifegradmodell zeigt individuelle Schritte zur digitalen Weiterentwicklung / Interview mit Gartner-Analyst Mickoleit

Wir erwarten, dass zu vielen Themen unseres Journals bei Ihnen der Wunsch besteht, sich auszutauschen. Daher planen wir eine Kommentarfunktion für unsere registrierten Leser.