Perspektive

Serie: Jungpolitische Perspektiven

Behördliche Strukturen, Organisation und Kommunikation: Wie blicken junge Akteure aus dem politisch-administrativen Umfeld auf die Verwaltung? In dieser Serie aus Kurz-Interviews fragen wir nach persönlichen Erfahrungen sowie nach Vorstellungen und Forderungen junger Menschen an die Politik - für eine "Verwaltung mit Zukunft".

Verwaltungshandeln als Standortfaktor

MdB Ronja Kemmer: „Manche Bedenken müssen zukünftig schneller ausgeräumt oder entschieden werden können, damit wir endlich in die Pötte kommen“

Moderne Anreizstrukturen für demokratisches Engagement

Digitalisierung als Chance, Abläufe gemeinsam zu verbessern und stärker an jungen Menschen zu orientieren

Sicher und mobil, für Smartphone und Tablet

Philipp Amthor unterstreicht die Bedeutung eines funktionierenden elektronischen Ausweises / Kurz-Interview

Mit gutem Beispiel voran

Nachholbedarf: Konstantin Gräfe fordert eine stärkere Geschlechtergleichstellung in den Verwaltungsspitzen / Kurz-Interview

„Es braucht einen Mentalitätswandel!“

Organigramme aufbrechen, Service-Gedanken etablieren / Interview mit Yannick Haan

"Englisch als zweite Verwaltungssprache"

Verwaltung zum Vorbild: für echten Bürgerservice, mutige Technologien und höchste Ansprüche bei Datenschutz und -sicherheit / Interview mit Ria Schröder

„Viel zu vage formuliert!“

Karoline Herrmann sieht die Politik bei Digitalisierung und Sicherheit öffentlich Bediensteter in der Pflicht

Weg vom „Passierschein A38“

Grüne-Jugend-Vorsitzende: Verwaltung nicht als ein technokratisches „Kuddelmuddel“ abtun / Behörden als Säule der Demokratie verständlicher gestalten