GDÖS_19_Plenum
© Simone M. Neumann

Gesellschaftlicher Dialog Öffentliche Sicherheit

Materialien zum 2. Berliner Kongress für wehrhafte Demokratie

Am 06. und 7. Juni fand im Hotel de Rome in Berlin unter Kongresspräsidentschaft von Wolfgang Bosbach der Gesellschaftliche Dialog Öffentliche Sicherheit statt. Der 2. Berliner Kongress für wehrhafte Demokratie brachte Sicherheitsbehörden, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammen, um die Fragen der Öffentlichen Sicherheit zu diskutieren. Hier finden Sie alle Artikel, Nachberichte und Kongressmaterialien zur Veranstaltung auf einem Blick.

Mehr für VdZ|plus-Mitglieder …

Dieser Artikel ist unseren VdZ|plus-Mitgliedern vorbehalten.

Der Zugang zu unserem VdZ|plus-Bereich ist für Sie als Mitarbeiter der Verwaltung komplett kostenfrei und unbefristet. Auch als Partner unserer Kongresse können Sie sich als VdZ|plus-Leser registrieren lassen.

Willkommenskultur versus Öffentliche Sicherheit

Round Table diskutierte sensibles Spannungsfeld beim 2. Berliner Kongress für wehrhafte Demokratie

„Wir müssen uns fit machen für das digitale Zeitalter“

BKA-Präsident Münch spricht über die Planungen für "Polizei 2020"

Objektive versus subjektive Sicherheit

GDÖS-Kongresspräsident Bosbach im Gespräch mit Innenpolitikern aus dem Bundestag

Balance mit der Ordnung

"Gefühl der Sicherheit schaffen" | Umdenken bei der Personalakquise | BKA-Chef Münch kündigt "Meilensteine" für den Herbst an

Gesellschaftlicher Dialog Öffentliche Sicherheit

Materialien zum 2. Berliner Kongress für wehrhafte Demokratie

„Das Menschenmögliche für die Sicherheit unseres Landes tun“

Bundesinnenminister Seehofer stellte beim Gesellschaftlichen Dialog Öffentliche Sicherheit 7-Punkte-Plan vor

Wir erwarten, dass zu vielen Themen unseres Journals bei Ihnen der Wunsch besteht, sich auszutauschen. Daher planen wir eine Kommentarfunktion für unsere registrierten Leser.