Liefergebiet Online City Wuppertal
© Atalanda GmbH
SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Online City Wuppertal

e-Commerce trifft auf stationären Handel

Online City Wuppertal ist ein Projekt der Wirtschaftsförderung Wuppertal und verschiedener Partner, das seit 2014 den lokalen Einzelhandel durch eine Verknüpfung zwischen Online- und Offline-Handel stärkt.
Ziel ist es, den lokalen Händlern eine Aufwertung der Einkaufserlebnisse durch ein neues Omni-Channeling Angebot zu ermöglichen und zu belegen, dass e-Commerce und stationärer Handel nachhaltig miteinander vereinbar sind.
Online City Wuppertal Logo
Das Projekt Online City Wuppertal startete im Jahr 2014 und dient der Wirtschaftsförderung lokaler Händler.
© Atalanda GmbH

Zentrales Element ist ein durch den externen Dienstleister, der atalanda GmbH, aufgebauter und betriebener Online-Shop, der das Handelsangebot unterschiedlicher lokaler Händler abbildet und somit mit einer Suchanfrage der Online-Kunden und Kundinnen eine breites Warenangebot der Stadt verfügbar macht. Als besonderer Service ist durch den Logistikpartner DHL die taggleiche Lieferung möglich.

Atalanda GmbH Logo
Das zentrale Instrument des Projekts ist ein Online Shop, welcher durch die Atalanda GmbH umgesetzt wurde.
© Atalanda GmbH

Online Shop und Weiterbildung der Händler

Dieser Logistikservice wird durch das Unternehmen atalanda umgesetzt, das eine 8 %-Provision auf Umsätze erhebt.

Ferner werden Schulungen für den lokalen Einzelhandel angeboten, um das eigene Angebot um Online-Komponenten als ergänzende Vertriebs- und Kommunikationskanäle zu erweitern und die damit verbundenen technologischen und organisatorischen Fragen gemeinsam zu bearbeiten.

Auch für den zukünftigen Wuppertaler Einzelhandel 

Diese Schulungen werden lokalen Einzelhändlern, Dienstleistern und Gastronomen, die neue Angebote im Bereich Online-Handel schaffen möchten sowie Verbraucherinnen und Verbraucher in Wuppertal angeboten. Auch Online-Händlern, die über keine stationären Dependancen verfügen und sich in Wuppertal ansiedeln möchten, können dieses Angebot nutzen.

ROPO-Effekte und stärkere Präsenz für die Händler

Das Projekt schließt erfolgreich die Lücke zwischen Online- und Offline-Handel und stärkt den lokalen Einzelhandel durch Schulungen zum eCommerce. Technisches Alleinstellungs­merkmal ist die Anbindung unterschiedlichster Warenwirtschaftssysteme und die taggleiche Auslieferung in Kooperation mit nationalen Logistikdienstleistern.

Neben dem Online-Verkauf ergeben sich erhebliche  ROPO-Effekte. D.h. der Kunde informiert sich online über das Produkt und die Warenverfügbarkeit und kauft dann im Shop.

Auch die Entwicklung einer lebendigen, aktiven Marketingplattform, die es vermag das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger für die Position und die neuen Vorteile lokalen Einzelhandels zu sensibilisieren, tragen maßgeblich zum Erfolg des Projekts bei.

Vorteile für Händler und Kunden durch Online City Wuppertal
Vorteile für Händler und Kunden durch Online City Wuppertal
© Atalanda GmbH

Förderung des Projekts

Das Projekt startete im 2014. Im September 2016 lief die Pilotförderung des Bundesbauministeriums aus. Um eine Weiterentwicklung des Projektes zu gewährleisten, wurde durch die teilnehmenden Händler ein Verein gegründet. Mit den Mitgliedbeiträgen wird die Basis für die Fortführung und Weiterentwicklung des Projektes gelegt.

Seit August 2017 wurde für die Online City Wuppertal eine neue Förderung bewilligt, sodass bis Juli 2019 das neue Projekt F.O.R.U.M durch das Land NRW gefördert wird. Insbesondere wird der Fokus auf Marketing und intensive Schulungen der Händler sowie der Gewinnung von neuen Händlern für den lokalen Marktplatz Online City Wuppertal gelegt.

Online City Wuppertal ist ein Pilotprojekt im Rahmen des Projektaufrufes „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“, gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen. Die Antragssteller Wirtschaftsförderung Wuppertal und der talMARKT-Online City Wuppertal e.V. verwalten den Projektetat von 348.000 Euro für den gesamten Projektzeitraum.

 

Online City Wuppertal in 13 anderen Städten umgesetzt

Mittlerweile wurde dieses System auf 13 andere Städte übertragen, die atalanda in Deutschland betreut. atalanda steht mit einer Vielzahl weiterer Städte in Verhandlungen, um diesen Online-Marktplatz bundesweit zu entwickeln.

Weitere Dienstleister wie Locafox, Kauf.in oder Simply local, die über ihren Online-Marktplatz Händler, die beispielsweise keinen Online-Shop besitzen, zum Verkauf ihrer Produkte bewegen, machen lediglich das Spannungsfeld von stationärem Einzelhandel und Digitalisierung nutzbar und betreuen ausschließlich die technische Seite.

Aufgrund des extensiven Schulungsprogramms der Wirtschaftsförderung und der breit aufgestellten Beratungs- und Marketingplattform ist Online City Wuppertal ein besonders gelungenen Prototyp des Omni-Channelings.

Kontakt

Online City Wuppertal / F.O.R.U.M

c/o Wirtschaftsförderung Wuppertal AöR

Lise-Meitner-Str. 13

42119 Wuppertal

Tel. 0202 24807-23

info@oc-wuppertal.de

www.atalanda.com/wuppertal

10 - 20 % Frequenzsteigerung im Ladengeschäft

Kleine Händler, die durch den digitalen Wandel ausgespart blieben, können durch das kollaborierende Projekt mit vertretbarem Aufwand am Omni-Channel Handel teilhaben. Die engagiertesten Händler berichteten von 10-20% Frequenzsteigerung im Ladengeschäft und stationären Umsatzzuwächsen.

Kunden schätzen die Möglichkeit, sich vor dem Einkauf im Internet informieren zu können, ebenso online zu bestellen, aber dann die Ware vor Ort abzuholen. Den Einzelhandel unterstützen zu können und eine belebtere Innenstadt gewonnen zu haben, wird als Gewinn an Lebensqualität angesehen.

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Real-Labore mitten in der Stadt

Sabine Meigel: Vieles in Ulm auch auf kleinere Kommunen übertragbar und skalierbar / Interview

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Grün, digital, smart

Das innovative Stadtentwicklungskonzept der Stadt Konstanz

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Kommunale Digitale Agenda

Ein Praxisleitfaden für die Erarbeitung

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Online City Wuppertal

e-Commerce trifft auf stationären Handel

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Zuerst analysieren, dann digital optimieren

Die Bürger-Brille noch stärker aufsetzen: Rhein-Kreis Neuss entwickelt bereits fünfte App selbst

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Über den direkteren Draht in die Kieze

Auch der Berliner Bezirk Lichtenberg kooperiert mit Nachbarschaftsportal / „Öffnung klassischer Öffentlichkeitsarbeit wichtige Entwicklung“

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Digital-lokal – Hannover kommuniziert quartiersbezogen

Viel näher dran als Facebook, Instagram & Co.: Welches Potenzial Nachbarschaftsnetzwerke für Kommunen bieten

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Vermietern die Skepsis nehmen und Wohnraum für Bleibeberechtigte schaffen

"Raumfrei" und das Neusäßer Konzept

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Digitale Agenda Amt Hüttener Berge

Ländliche Kommune erarbeitet die erste digitale Agenda Schleswig-Holsteins

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

CCS Telehealth Ostsachsen (THOS) - das größte Telemedizin-Vorhaben Deutschlands

Ärzte, Krankenhäuser und Patienten in Ostsachsen vernetzen

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

mobilesdorf - die Carsharing-Plattform

eine flexible Alternative zum öffentlichen Personennahverkehr

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

EcoBus - der Bus, der zu Ihnen kommt

Mobilitätskonzept aus dem ländlichen Raum

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Wenn Geschwindigkeit wirklich ankommt

Schweizer Digitalisierung: Kleinere Strukturen, schnellere Ergebnisse / St. Gallens CDO Christian Geiger im Gespräch

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Bern soll mehr werden als nur eine Smart City

Organisation, Struktur, Personal: Konzept sieht weitreichende Neuausrichtung vor / Extra-Budget für Trial-and-Error

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

So einfach wie möglich, so komplex wie nötig

Kein Masterplan: Ulm digitalisiert bottom-up

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Vor und hinter den Coburger Rathaustüren

Die Dinge erst einmal erklären

SERIE: Kommunale Digitalstrategien

Wir drehen den Spieß um

Bad Hersfeld kooperiert mit Logistik-Unternehmen, automatisiert sein Rechnungswesen und macht ernst beim IoT

Wir erwarten, dass zu vielen Themen unseres Journals bei Ihnen der Wunsch besteht, sich auszutauschen. Daher planen wir eine Kommentarfunktion für unsere registrierten Leser.